Mitteilungsblätter


Nummer 32

5. Februar 2014


Liebe Juon-Freunde

Noch in der ersten Hälfte dieses Jahres schliessen wir das grosse Projekt 'Berlin' vom Spätherbst 2012 ab mit der Herausgabe und Auslieferung der Publikation der UdK Berlin unter der Schriftleitung von Henning Wehmeyer: 'Paul Juon – Moskau - Berlin - Vevey'. Wir können gespannt und neugierig sein auf ein reichhaltiges, fundiertes 'Lesebuch' über Juon mit zahlreichen Beiträgen unterschiedlicher Autoren.

Doch gibt es ebenso spannendes Neues: Die Vorbereitungsarbeiten für das Haupt-projekt von 2014, der 'Juoniade Zillis/Thusis', sind schon weit gediehen. So orientiere ich Sie nun gerne darüber und hoffe (oder darf ich schreiben: erwarte? J), dass Sie sich diesen Höhepunkt des Jahres nicht entgehen lassen. In diesem Sinne also schon jetzt: 'A bun ans vair in Val Schons'!

Wie Sie der nächsten Seite entnehmen können, findet im Rahmen der Juoniade am Sonntag, 22. Juni in Thusis auch die Generalversammlung unserer Gesellschaft statt. Bitte reservieren Sie sich dieses Datum dafür - und erst recht natürlich auch für das tolle, spannende Konzert des Berner Kammerensembles BKE, das um 11.00 Uhr als Matinée am selben Vormittag zu hören sein wird!

Und dann gibt es zwei Silberstreifen am Horizont ... lesen Sie also bitte weiter.

Auch - wie immer im ersten Mitteilungsblatt des Jahres - finden Sie Administratives, nämlich die Übersicht über den Buchhaltungsabschluss 2013 und die Bitte, Ihre Mitgliedschaft auch in diesem Jahr zu erneuern, sowie unter den weiteren Abschnitten u. a. den Dauerbrenner 'Begebenheiten aus dem Leben der IJG'.

 

Mit herzlichen Grüssen, Ihr


Das Jahresprojekt 2014 der IJG: Juoniade Zillis/Thusis

Das Val Schons oder Schams und der Heinzenberg, der Raum Zillis/Masein/Thusis ist jene Gegend in Graubünden, wo die Juons herkommen (der Grossvater Paul Juons, in Masein geboren, war von Zillis aus 1832 nach Kuldiga im heutigen Lettland ausgewandert, Paul selbst hatte sich 1922 von Masein sein Bürgerrecht bestätigen lassen).

Als Ergänzung hat Jeannette Gohl-Alvera eine Informationstafel zusammengestellt über die Sippe der Juons.

- Um 20.15 halte ich im Hotel Fravi in Andeer einen öffentlichen Vortrag mit Mu-    sikbeispielen unter dem Titel:
Der Bündner Paul Juon, ein russischer Komponist?

(Dies gleich anschliessend an die kurze Jahresversammlung der Cuminanza Culturala     Val Schons, welche das Juon-Projekt unterstützt.)


- Um 09.45 Uhr findet die Generalversammlung der IJG statt. Die Mitglieder wer-    den dazu eine spezielle Einladung erhalten.

(Gleichen Tags wird auch die Kulturgemeinschaft Thusis und Umgebung - auch sie ist   beteiligt an unserem Projekt - ihre Jahresversammlung abhalten.)

- Um 11.00 Uhr lädt dann das Berner Kammerensemble BKE zum grossen Konzert   in    die Aula des Schulhauses Dorf mit anschliessendem Apéro. Livia Bergamin,    Flöte; Martin Stöckli, Oboe, Thomas Kocher, Klarinette; Kathrin Williner, Horn;    Andreas Gerber, Fagott und Mi riam Lätsch, Klavier haben ein äusserst attrakti- ves Programm zusammengestellt, in welchem sie Werke unseres Komponisten           zwei seiner wichtigsten    Schüler (H. Chemin-Petit und Ph. Jarnach) gegen-          überstellen. Denn Juon wirk    te fast 30 Jahre an der Musikhochschule in Berlin als   gesuchter Kompositionsleh    rer mit einer internationalen Schülerschar.

 

Þ   Unter www.juon.org --> Aktuelles finden Sie laufend den neuesten Stand.

Publikationen

Publikationen über Juons Leben, Wirken, Bedeutung und sein Umfeld gehören zu den Kernaufgaben der IJG.
Zum einen wird in wenigen Monaten, wie bereits im Editorial erwähnt, die Publikation Paul Juon – Moskau - Berlin - Vevey erscheinen. Sie ist der 'letzte Streich' unseres Berliner Engagements von 2012. Die Herausgabe einer solchen Schrift ist zuerst einmal auch eine Investition. Kann das Buch dann auch verkauft werden, so ist da-mit nicht nur der Zweck der Wissensverbreitung über Juon erfüllt, sondern es stimmt auch unsere Kasse wieder. Ich bitte Sie deshalb, mitzuhelfen, dass das rund 100 Sei-ten umfassende Werk unter die Leute kommt.
Sobald die Publikation erhältlich ist, wird sie auf unserer Homepage angezeigt werden: www.juon.org Ý Aktuelles.

Dass es durch beharrliche Arbeit möglich ist, auch solche Fachbücher zu verkaufen, zeigt aber auch unsere Initiative mit der Zweitauflage von Th. Badrutts Monografie Paul Juon - Leben und Werk im Jahre 2010. Diese Auflage ist bis auf wenige Exemplare verkauft und es wird eine der nächsten Entscheidungen des Vorstandes der IJG sein müssen, ob wir das Wagnis einer Drittauflage eingehen wollen.

 

Buchhaltung/Revision 2013 der Int. Juon Gesellschaft und
Einladung zur Erneuerung der Mitgliedschaft 2014

Auszug aus dem Revisionsbericht unseres Revisors, Herrn G. Wick:

Ich habe die Buchhaltung der Internationalen Juon Gesellschaft des Jahres 2013 (abgeschlossen per 31. 12. 2013) geprüft und in Ordnung befunden.

Gesellschaftsvermögen am 31. 12. 2013     *** 12'541.55
Zunahme im Jahre 2013   *** + 4'598.80
     
Ich beantrage deshalb, dem Kassier Décharge zu erteilen   (gez. Georg Wick)

***Die Abrechnung von Berlin als Teil unserer Buchhaltung kann erst 2014 endgültig abgeschlossen werden, da sich die Herausgabe der Juon-Publikation der UdK Berlin verzögert hat.
Ich rechne dabei noch mit Ausgaben in der Höhe von ca. CHF 1'600.-, welchen hoffentlich Einnahmen von einigen Hundert Franken aus dem freien Verkauf dieser Publikation gegenüberstehen. (Details siehe auch Abschnitt 'Publikationen')

Die Mitglieder finden wiederum den Einzahlungsschein beigelegt für die Erneuerung der Mitgliedschaft (mit Statusangabe [E = Einzelmitglied, S = Studentenmitglied, P = Paarmitglied, K = Kollektivmitglied]) und ich erlaube mir ebenso wieder, Ihnen mit gleicher Post gerade die Zahlungsbestätigung zukommen zu lassen, mit dem Sie Ihren Beitrag beim Steueramt als Zuwendung deklarieren dürfen.
Ich danke Ihnen dafür, wie sehr Sie der IJG die Treue halten und bitte Sie, dies auch weiterhin zu tun, indem Sie bis Ende März Ihren Jahresbeitrag einzahlen, aber möglichst nicht am Schalter, da uns das zu hohe und vor allem unnötige Kosten verursacht. Danke.

Bei Einzahlungen aus dem Ausland:

BIC oder SWIFT   POFICHBEXXX
Clearing   9000
IBAN      CH70 0900 0000 9011 8805 6
Name   Int. Juon Gesellschaft, CH-7000 Chur

Mitgliederbestand

Per 1. Januar 2014 zählt die IJG in 4 Gruppen 48 Mitglieder; nämlich 35 Einzel-, 7 Paar-, 5 Kollektiv-/Institutionsmitglieder, 1 Ehrenmitglied.

Mutationen im Jahre 2013: Leider ist es in diesem Jahr nicht gelungen, neue Mitglieder für die IJG zu gewinnen. Helfen Sie doch bitte mit, das zu ändern, danke!
Auch hat die Zahl der Einzelmitglieder abgenommen (Alter, nicht mehr bezahlt).

 

Begebenheiten aus dem Leben der Int. Juon Gesellschaft

a) Ich bedanke mich für den überraschenden Besuch, den ich im September erhielt: Eija Reinikainen, eine Finnin und Nachfahrin der ausgewanderten Juons, reiste für Familienforschungen eigens in die Schweiz. Ich konnte sie ein wenig dokumentieren, damit sie Anhaltspunkte hatte für ihre Reise ins Schams, für Nachforschungen und Gespräche. Nach ihrer Rückkehr war sie so freundlich, wiederum mich zu dokumentieren. Sie spricht ausgezeichnet Deutsch; das Buch über ihre Familiengeschichte, das sie nun herausgibt, wird allerdings in finnischer Sprache erscheinen...

b) Immer wieder erhalte ich Anfragen und Anregungen, auch bezüglich kleinerer Werke für Kammermusik. Gerne versuche ich, Sie, liebe aktive Musikliebhaber, zu infizieren: Suchen, stöbern, spielen Sie - es lohnt sich!

c) Die erwähnten 'Silberstreifen am Horizont':
Zum einen bahnt sich eine Zusammenarbeit an mit dem Sinfonieorchester Bern unter ihrem Chefdirigenten Mario Venzago; u.a. in Komination mit unserer Ausstellung.
Zum andern strecken wir gerade die Fühler aus für ein grösseres Projekt 2015 in Langenbruck, wo Juon begraben liegt.
Soviel weiss ich bis jetzt darüber. Und wie immer: Wenn die Projekte konkreter geworden sind, orientiere ich Sie gerne.

 

Zum Anfang