Mitteilungsblätter


Nummer 47

9. Oktober 2022

Wie Sie alle wissen, ist die Internationale Juon Gesellschaft an der vergangenen Mitgliederversammlung vom 7. Mai 2022 in Langenbruck definitiv aufgelöst worden. An jener Versammlung habe ich versprochen, dass der Vorstand noch sorgfältig alle Abschlussarbeiten durchführen werde, und Sie mit diesem letzten Mitteilungsblatt darüber informiert werden sollen.

 

1. Orchesterkonzerte zum 150-Jahr-Jubiläum mit der Camerata Cantabile
[1. Sinfonie fis-Moll, op. 10; 3. Violinkonzert a-Moll, op. 88; Dirigent: N. Plain, Solist E. Mätzener]

Wir dürfen ohne Übertreibung sagen, dass unsere drei Jubiläumskonzerte (5. 5. in Zürich, 7. 5. in Langenbruck, 10. 5. in Vevey) aus musikalischer Sicht ein durchschlagender Erfolg waren.
Allerdings wissen vielleicht viele von Ihnen gar nichts vom grossen Pech, dass Christof Escher keine Woche vor der ersten Probe verunfallte und wir sehr kurzfristig einen neuen Dirigenten suchen mussten, der sich in kürzester Zeit in das Programm einarbeitete. Christof geht es zum Glück nun wieder besser.
Wir hatten ein wunderbar interessiertes Publikum. Für die meisten Anwesenden (etwa in Vevey hätten sie noch zahlreicher sein dürfen...) wurden diese Anlässe zu einer beglückenden Entdeckung der Musik dieses noch allzu wenig gespielten Komponisten. Darüber bekamen wir sehr viele schöne, oft enthusiastische Rückmeldungen. Und auch die Musikerinnen und Musiker des Orchesters Camerata Cantabile, der fantastische Solist Edouard Mätzener und der für den verunfallten Christof Escher eingesprungene Dirigent Nicolas Plain waren begeistert und dankbar, diese Musik spielen zu dürfen.
Unser Ziel, Paul Juon dem Publikum nahe zu bringen und die jüngere Musikergeneration dafür zu begeistern, scheint uns durch diese Aufführungen aufs Schönste gelungen zu sein.

Die Finanzierung hingegen war schwierig, doch sie war erfolgreich. Wir sind froh und danken allen Unterstützern, dass es gelungen ist, mit ihrer Hilfe, also öffentliche Hand, Stiftungen, Spenden von Mitgliedern, von weiteren Personen und viel Freiwilligenarbeit sowie dem finanziellen Entgegenkommen des Orchesters, ausgeglichen abschliessen zu können. Mit jedem einzelnen, noch so kleinen Beitrag sind wir diesem Ziel näher gekommen...!

 

2. Generalversammlung

Anschliessend an das Konzert in Langenbruck fand, nach einem feinen Imbiss, der gespendet wurde, die letzte Mitgliederversammlung der IJG statt. Nach den üblichen Traktanden und der Décharge-Erteilung an den Vorstand blieb die schöne Aufgabe, verschiedenen Personen zu danken, die sich besonders um die IJG verdient gemacht hatten. Claus-Christian Schuster, der ehemalige Präsident der IJG, fasste dabei in einem prägnanten Votum die 24-jährige Geschichte, Aufgabe und Bedeutung der Gesellschaft zusammen.

 

3. Orchester Edition

Am 4. Juli dieses Jahres konnten wir nach intensiver Arbeit über 11 Jahre die vollständigen Partituren und Orchesterstimmen aller 8 Werke nach Lausanne an die BCUL bringen!
Anschliessend hat Frau Monnier, die Leiterin der archives musicales, diese aufgeschaltet und nun ist das gesamte Material (Partituren und Stimmen) dort abrufbar über den Link:
https://patrinum.ch/search?ln=fr&cc=Musical+Archive&p=Juon+Escher
Orchestern steht also nichts mehr im Wege, diese spannenden, teilweise noch nie gehörten Werke einzustudieren, in Konzerten auf die Bühne zu bringen, einzuspielen.
Ebenfalls haben wir die ganze Orchester Edition (Partituren und Stimmen) bei IMSLP / Petrucci aufschalten lassen. Dies ist wichtig, denn es ist die weltweit grösste und wichtigste Recherchestelle für Noten:
https://imslp.org/wiki/Category:Juon,_Paul

...und: Nutzen Sie die Chance, noch die von Christof Escher dirigierten Orchesterwerke (Symphonien op. 10 und op. 23, Vaegtervise op. 31, Suite op. 93) auf CD zu beziehen: ce@christof-escher.com

 

4. Paul Juon an der BCUL in Lausanne und Links

Der Nachlass Paul Juon und das Archiv der IJG werden im Musikarchiv der BCU Lausanne aufbewahrt:
https://www.bcu-lausanne.ch/collections-patrimoine/archives-musicales/

Nachlass Paul Juon:
https://patrinum.ch/search?cc=AM-Fonds+Paul+Juon

Der Nachlass Paul Juon der <Bibliothèque Cantonale et Universitaire - Lausanne, BCUL> enthält originale Notenhandschriften und Notendrucke, die 'Orchester Edition' (alle bisher unveröffentlichten Orchesterwerke), Korrespondenz, Kritiken, Programme, Photographien und administrative Dokumente.

Für die akribische Monografie von Thomas Badrutt 'Paul Juon - Leben und Werk' gilt der Link:
https://patrinum.ch/record/18478?ln=de
Vorgehen: <select file> anwählen, dort kleinen, schwarzen Abwärtspfeil ganz rechts anklicken, welcher Zugang zu allen Inventaren und dem PDF der Monographie Badrutt gewährt.

 

5. Revision Buchhaltung 2022

Unserem Revisor, Herrn Georg Wick, danken wir, dass er von Anbeginn unserer Gesellschaft an ausnahmslos alle 24 Jahresbuchhaltungen der IJG überprüft hat, auch diese letzte, inklusive der ganzen, komplizierten Konzertabrechnung, für welche er uns ebenfalls den Décharge-Antrag erteilt hat.

 

6. Weitere Abschlussarbeiten

Damit sind eher technisch-administrative Bereiche gemeint wie z.B:
a) Nachführung der Homepage; u. a. die vielen Konzerte zum Jubiläumsjahr oder CD-Neuerscheinungen
b) Revision des Artikels über Paul Juon im Internet-Lexikon Wikipedia
c) Meldung der OE-Werke an Plattformen wie <www.Klassika.info> zur Aufschaltung
d) Auflösung des Vertrages mit Herrn Peter Andritsch, der als Musiker und Computer-Profi unsere
      Homepage kompetent betreut hat
e) Auflösung des Vertrages mit Herrn Christian Kaiserseder, dem Provider der Homepage
f) Abschluss mit Behörden wie der AHV-Stelle in Chur
g) Auflösung des IJG-Kontos der IJG bei der Postfinance
h) Löschung der e-mail-Adresse <ufalett@juon.org>
7. DIE Überraschung
"Und erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt." (Wilhelm Busch zugeschrieben)

Zwar gilt der Satz weiterhin: 'Die IJG wurde am 7. Mai 2022 in Langenbruck definitiv aufgelöst.'
Doch gab es gegen Ende all dieser oben beschriebenen Abschlussarbeiten eine grosse, ebenso schöne
- wie zuerst auch für mich selbst überraschende - Neuigkeit:

Unter der Leitung des initiativen Pianisten des Schweizer Klaviertrios, Martin Lucas Staub, gibt es eine Nachfolgeorganisation der IJG. Ihr Name ist <Paul Juon Gesellschaft - PJG>; die erfolgreiche Gründungsversammlung der Gesellschaft hat am 7. Oktober 2022 stattgefunden.

Das Grundziel, nämlich die Förderung des Komponisten Paul Juon und dessen Musik, bleibt das gleiche.
Doch werden Herr Staub und die neue Gesellschaft teilweise andere Akzente setzen.
So ist z.B. die Sammeltätigkeit der ehemaligen IJG wohl weitgehend abgeschlossen. Deren Archiv ist bereits an die BCUL überführt worden und ist nun im dortigen Musikarchiv einsehbar.

Die Homepage als wichtigste Anlaufstelle auch der neuen Gesellschaft, von dieser inhaltlich und technisch überarbeitet, ist sinnvollerweise weiterhin unter <www.juon.org> aufrufbar.

Die <Paul Juon Gesellschaft> übernimmt auch die Wanderausstellung. Diese bleibt damit erhalten und kann weiterhin gezeigt werden. Sie wird neu in Winterthur gelagert.

Ich habe Herrn Staub die Koordinaten der Mitglieder der IJG gegeben. Dies ist sicher kein Datenschutz-Sakrileg; vielleicht fragt er Sie an für eine Mitgliedschaft im neuen 'Club'. Und es ist selbstverständlich Ihr freier Entscheid, wie Sie eine solche Anfrage beantworten wollen.

...und bereits haben Herr Staub und ich positive Reaktionen erhalten, worüber wir uns sehr freuen.

 

8. Rücktritt, Abschied und Dank des Vorstandes der IJG

Nun ist der Moment gekommen, an dem wir - Jeannette Gohl-Alvera, Christof Escher und Ueli Falett - als Vorstand in corpore zurücktreten und uns von Ihnen verabschieden.

Es ist auch der Moment, uns nochmals ganz herzlich bei Ihnen allen zu bedanken für die Unterstützung, die wir durch Sie in all den Jahren erfahren haben.

Und schliesslich ist es auch der Moment, an dem wir Martin Lucas Staub und der neuen
<Paul Juon Gesellschaft - PJG>
einen guten Start, viel Erfolg und viel Glück wünschen wollen.

 

So ist es für mich stimmig, dass Sie auf der 4. Seite dieser letzten Nummer der Mitteilungsblätter der IJG eine Begrüssung des Präsidenten der neuen <Paul Juon Gesellschaft> lesen dürfen.

 

Mit herzlichen Grüssen, Ihr

 

 

Liebe ehemalige Mitglieder der IJG und Juon-Freunde

Der scheidende Präsident Ueli Falett hat sie in seinem Text ja schon wunderschön angekündigt:
DIE Überraschung…, die auch für mich überraschend kommt!

Es führten mehrere Anlässe dazu, dass ich zum Schluss kam, die Auflösung der IJG dürfe nicht den Schlusspunkt unter einer Juon Gesellschaft darstellen:

 

 

 

Dieses Vorhaben haben wir zum Zeitpunkt des Versandes dieses Mitteilungsblatts bereits in die Tat umgesetzt:
Am 7. Oktober 2022 wurde in der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell die Paul Juon Gesellschaft PJG gegründet. Der Fokus wird darauf liegen, seine Musik weiter zu verbreiten, gerade auch bei der jungen Musikergeneration. Dieses Ziel wird auch in Zukunft wichtig und lohnend bleiben, um die immer noch junge Paul Juon Renaissance weiterzuführen.
Und darum würde ich mich sehr freuen, wenn Sie Paul Juon und seiner Musik weiterhin die Treue halten und in der neuen Paul Juon Gesellschaft PJG Mitglied werden! 

Bitte kontaktieren Sie mich bei Interesse per Email staub@schweizer-klaviertrio.ch und Sie werden dann möglichst umgehend mit den detaillierten Unterlagen zur PJG informiert.

Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen und grüsse Sie herzlich

 

Martin Straub

Martin Lucas Staub

Präsident Paul Juon Gesellschaft PJG
Pianist Schweizer Klaviertrio – Swiss Piano Trio
Musikalischer Leiter Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell
Künstlerischer Leiter Festival Kammermusik Bodensee


 

Zum Anfang